Hier geht es um die verschiedene Hauttypen…schöne Haut ist gepflegte Haut. Doch die richtige Pflege für sich zu finden ist nicht immer einfach. So einzigartig wie du, ist auch deine Haut! Was für einen anderen das Richtige ist, muss nicht zwangsläufig auch auf dich zutreffen. Trotzdem lässt sich eine bestimmte Richtung vorgeben und zwar über die Bestimmung der verschiedene Hauttypen. Für deine ganz persönliche Pflege musst du also zunächst herausfinden welcher der verschiedene Hauttypen du bist. In diesem Artikel möchte ich dir einen kleinen Überblick verschaffen, was für verschiedene Hauttypen es gibt.

Verschiedene Hauttypen – ein Überblick:

Verschiedene Hauttypen – Normale Haut:

Dieser Hauttyp zeichnet sich durch ein ebenes Hautbild und einheitliche Gesichtsfärbung mit feinen Poren aus. Rötungen, Flecken, Pickel oder Mitesser treten hier nicht auf. Die Haut ist glatt und fühlt sich weich an. Trifft diese Beschreibung auf deinen Hautzustand zu, kannst du dich glücklich schätzen! Denn deine Haut erfreut sich bester Gesundheit und ist bei der Wahl der Pflege recht anspruchslos! Hier gilt es die Haut in ihren natürlichen Abläufen zu unterstützen und den Gesundheitszustand aufrechtzuhalten. Eine leichte Feuchtigkeitscreme oder ein Hautpflegeöl über etwas Wasser oder einem Hydrolat (ein Blütenwasser welches mittels Wasserdampfdestillation gewonnen wird) aufgetragen, reichen hier völlig aus.

Verschiedene Hauttypen – Fettige und unreine Haut:

Bei diesem Hauttyp ist ein ausgeprägter, fettiger Glanz wahrzunehmen. Es besteht eine Neigung zu vergrößerten Poren und Hautunreinheiten. Durch die verstärkte Talgproduktion, bei der sich Bakterien ausgezeichnet vermehren können, ist das Risiko bei unsachgemäßer Pflege Akne zu entwickeln erhöht. Dieser Hauttyp sollte bei der Auswahl seiner Pflege auf Lanolin/Wollwachs (ein W/O-Emulgator der zur Herstellung von kosmetischen Hautcremes benutzt wird) sowie Fettalkohole (wird in der Kosmetikindustrie als Konsistenzgeber eingesetzt) verzichten, da diese zu einer Verschlimmerung der Hautsituation führen können. Generell sollten leichte Formulierungen Reichhaltigen vorgezogen werden. Fluide, Gesichtsmilch und leichte Feuchtigkeitscremes sind hier die richtige Wahl. Außerdem ist eine gründliche Reinigung unabdingbar. Hier bieten sich desinfizierende Gesichtswässer, Reinigungsmasken und Peelings an.

Verschiedene Hauttypen – Trockene Haut:

Wie der Name schon vermuten lässt, wird dieser Hauttyp von trockener, rissiger und spröder Haut geplagt. Die Haut juckt oder spannt. Rötungen, Flecken und sogar Schuppenbildung können auftreten. In der kalten Jahreszeit und bei Heizungsluft werden die Symptome schlimmer. Reife Haut weist oft Merkmale des trockenen Hauttyps auf. Vorsicht ist hier geboten bei Seifen und Tensiden wie sie in Reinigungsmitteln, Spülmittel und Reinigungslotionen vorkommen. Diese tragen durch ihre hohe Reinigungskraft das eh schon spärlich vorhandene Hautfett mit ab, was dazu führt, dass sich die Hautsituation verschlechtert und entzündliche Vorgänge wie das Ausbilden von Ekzemen entstehen können. Trockene Haut profitiert im Gegensatz den anderen verschiedene Hauttypen von reichhaltigen W/O-Emulsionen wie sie der Emulgator Lanolin bildet. Cremes dieses Emulgatortyps dichten die Haut gegenüber äußeren Einflüssen ab, halten so die Feuchtigkeit in der Haut und schützen sie ohne dabei zu beschweren.

Verschiedene Hauttypen – Mischhaut:

Es gibt im Gesicht gewisse Areale die naturgemäß über eine höhere Talgproduktion verfügen und die dadurch zu einem leichten Glanz neigen. Zu diesen Bereichen zählen die Stirn, die Nase und das Kinn. Man bezeichnet all das zusammen als die T-Zone. Die Wangen hingegen sind glanzloser und eher trocken. Bei der Mischhaut zeigt eine oder sogar beide dieser Zonen abnormale Hautreaktionen. So kann es in der T-Zone zu Hautunreinheiten kommen, wohingegen die Wangen trocken und rissig erscheinen. Die Pflege dieses Hauttyps ist der fettiger Haut recht ähnlich. Trockene Partien können mit einer zusätzlichen Hautölmischung gepflegt werden.

Du siehst also, verschiedene Hauttypen, verschiedene Bedürfnisse! Wenn du dich deinem Hauttyp entsprechend pflegst, kannst du das Optimum aus deiner Haut herausholen. Natürlich gilt auch hier wieder…probieren geht über studieren. Individuelle Unverträglichkeiten spielen natürlich auch immer eine große Rolle. Die verschiedene Hauttypen können hier nur einen Rahmen vorgeben. Hör einfach auf deine Haut, dann kann nichts mehr schief gehen!

Kleiner Tipp für verschiedene Hauttypen: Du hast eine schöne Hautcreme gefunden, aber irgendetwas stimmt noch nicht ganz? Sie könnte nach deinem Geschmack noch etwas reichhaltiger konzipiert sein? Dann besorg dir doch einfach ein Hautpflegeöl was deinem Hauttyp entspricht und trag ein paar wenige Tropfen des Öls über der Hautcreme auf. Genauso kannst du es bei fehlender Feuchtigkeit machen. Trage etwas Wasser oder ein Hydrolat deiner Wahl auf deinem gereinigten Gesicht auf und verteile dann die Creme darüber. So erhältst du immer deine ganz individuelle und passgenaue Pflege, trotz verschiedene Hauttypen. .

Hier kannst du den kostenlosen Hautpflegeöl – Ratgeber herunterladen und das passende Öl für deinen Hauttyp finden! 🙂

Verschiedene Hauttypen

Leave a Comment