Die Pflege mit Hautölen feiert ein Comeback! Warum es Sinn macht die Haut mit natürlichen Ölen zu pflegen, welche Öle gut für die Haut sind und ob Hautöle besser als Creme sind…das und noch viel mehr erfährst du in unserem heutigen Artikel!

Immer mehr Menschen wünschen sich eine verträglichere und natürlichere Pflege für die Haut und was könnte naturbelassener und ursprünglicher sein als reine Pflanzenöle? Zudem sind sie reich an gesunden Fettsäuren, stecken voller Nährstoffe und haben je nach Zusammensetzung unterschiedliche Wirkweisen die von Wundheilung und Regeneration über Entzündungshemmung bis hin zur Zellerneuerung (Anti-Aging) reichen.

Du suchst nach dem richtigen Hautöl für dich? Bei dem großen Angebot an Ölen, welche die Natur für uns bereithält, ist es nicht verwunderlich, dass man den Überblick verliert. Da nicht jedes Hautpflegeöl zu jedem Hauttyp passt, haben wir einen kostenlosen Öl-Ratgeber erstellt um dir dabei zu helfen dein persönliches Hautpflegeöl zu finden! Trage dich hier ein um deinen KOSTENLOSEN Öl-Ratgeber zu bekommen.

 

Hautpflege mit Öl

Sich wohlfühlen in seiner Haut – auch eine Frage der richtigen Pflege!

Aufbau der Haut

Zu Beginn ein kleiner Überblick zum Thema Haut. Sie ist unser größtes Organ und umgibt uns wie eine Schutzschicht. Sie bewahrt uns vor äußeren Einflüssen und lässt uns, sofern sie intakt ist, attraktiv und gesund erscheinen.

Die Haut ist vielschichtig

Unterteilt ist unsere Haut dabei in drei Schichten: Der Oberhaut (Epidermis), der Lederhaut (Dermis) und der Unterhaut (Subcutis). Kosmetisch besonders von Bedeutung ist hierbei die Hornschicht – die äußerste Schicht der Oberhaut, welche sich etwa einmal im Monat erneuert.

Hautbarriereschicht und Säureschutzmantel

Die Hornzellen sind in hauteigenem Fett eingebettet und werden daher gerne mit Ziegelsteinen in Mörtel verglichen. Ist deine Haut gesund, verfügt du hier über eine starke Barriereschicht welche Feuchtigkeitsverluste und das Eindringen von Keimen verhindert. Eine weitere wichtige Rolle nimmt dabei der Säureschutzmantel ein, bei dem es sich um ein Schweiß-Talg-Gemisch handelt welches auch für den leicht sauren pH-Wert der Haut verantwortlich ist.

Warum die Haut mit Öl pflegen

Wie bereits erwähnt ist gesunde Haut ausreichend mit Fett und Feuchtigkeit versorgt. Was aber wenn hier etwas schiefläuft? In unserer heutigen Zeit sind wir immer extremer werdenden Umwelteinflüssen ausgesetzt. Das kann unserer Haut ganz schön zusetzen und die Hautbarriereschicht kann Schaden nehmen. Fehlt es hier an Fett, kann Feuchtigkeit leichter verdunsten und nicht in der Haut gehalten werden. Auch der Schutz gegen Krankheitserreger ist nicht mehr gewährleistet. Die Folge ist trockene, entzündliche oder von Pickeln geplagte Haut.

Sonne, Heizungsluft und klirrende Kälte

Gerade in den Sommer- und Wintermonaten kann unsere Haut eine extra Portion Pflege gut vertragen! Denn Sonne, Heizungsluft und klirrende Kälte beschleunigen den Prozess der Verhornung und trocknen die Haut aus. Der Haut fehlt es an Fett und Feuchtigkeit, sie ist extrem trocken und rissig, spannt, schuppt oder juckt sogar.

Ist Öl gut für die Haut?

Wenn es der Haut an Fett mangelt, findet man in einem pflanzlichen Hautöl eine wunderbare Pflegevariante. Natürliche Hautöle führen Fette zu, welche denen der Haut ähnlich sind und sorgen so für eine optimale Verträglichkeit. Sie werden leicht aufgenommen und zur Regeneration und zum Wiederaufbau genutzt. Dabei hüllen sie die Haut ein und bilden einen sanften Schutzfilm ohne die Haut zu erdrücken (wie es beispielsweise Mineralöle tun). Die Feuchtigkeit kann so in der Haut gehalten werden.

Box 1 Hautöl


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w013bea2/rebelladonna.com/wp-content/plugins/colorbox-panels/template/content.php on line 61

Die häufigsten Irrtümer


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w013bea2/rebelladonna.com/wp-content/plugins/colorbox-panels/template/content.php on line 61

Öle und Hauttyp

Um zum Beispiel herauszufinden welches Öl für sehr trockene Haut geeignet ist, hat man Hautöle in drei Untergruppen unterteilt. Die Rede ist von „trocknenden“, „halb trocknende“ und „nicht trocknende“ Hautölen. Aufschluss darüber gibt die Jodzahl, die anzeigt wie viele ungesättigte Fettsäuren sich in einem Öl befinden.

Trocknende Öle

Jodzahl über 170

Fettige, unreine und Mischhaut

Halbtrocknende Öle

Jodzahl 100 – 170

Alle Hauttypen

Nichttrocknende Öle

Jodzahl bis 100

Trockene und reife Haut

 

Kostenloser Hautöl-Ratgeber

Erfahre hier mehr über die einzelnen Hauttypen!

Hol dir unseren kostenlosen Öl-Ratgeber!

 

Komedogenitätsgrad der Hautöle

Ein weiterer wichtiger Punkt bei dem passenden Öl für deinen Hauttyp, ist der Komedogenitätsgrad. Dieser gibt Aufschluss darüber, ob und wie sehr ein Hautöl dazu neigt die Poren zu verstopfen. Dies ist vor allem für Hauttypen mit Neigung zu Mitessern und Unreinheiten von Bedeutung. Die Skala reicht hierbei von 0-5. Wobei 0 für nicht komedogen steht und 5 für eine ausgeprägte komedogene Wirkung.

Erfahre hier mehr über komedogene Öle

Welches Öl für welchen Anwendungsbereich

Welches Öl sich als Hautöl eignet, hängt maßgeblich von seinen Inhaltsstoffen und den Bedürfnissen des Anwenders ab. So kann man in der Regel jedes Speiseöl auch für die Haut benutzen. Daneben gibt es aber auch Öle, welche ausschließlich für die Anwendung auf der Haut vorgesehen sind. Unter all diesen Hautölen stechen einige Öle dank ihrer Wirkstoffe aber ganz besonders hervor, welche sie für spezielle Einsatzgebiete prädestiniert. Wir wollen dir hier einen kleinen Überblick verschaffen, welche Öle es gibt und welche Öle besonders gut für die Haut sind.

Welche Öle sind gut für die Haut

Welche Hautöle sich besonders eignen, wird wie bereits erwähnt durch das individuelle Bedürfnis der Benutzer bestimmt. Hier spielen Faktoren wie: Hauttyp, Komedogenitätsgrad, Einsatzgebiet und gewünschtes Resultat eine Rolle. Gute Hautöle zeichnen sich aber allgemein aus durch:

Hautöl – box 2


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w013bea2/rebelladonna.com/wp-content/plugins/colorbox-panels/template/content.php on line 61


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w013bea2/rebelladonna.com/wp-content/plugins/colorbox-panels/template/content.php on line 61

Gute Hautöle – eine Übersicht

Öl Inhaltsstoffe Anwendungsbereich

Aprikose

Hoher Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren (Ölsäure) und Vitamin E
  • Gesichtsöl – für trockene, entzündliche, sensible und fettige Haut
  • Massageöl
  • Feuchtigkeitsbewahrend
  • Meist sehr gute Verträglichkeit

Borretschsamen

Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure) und an dreifach ungesättigten Fettsäuren (Gamma-Linolensäure)

  • Gesichtsöl – für trockene, fettige und entzündliche Haut
  • Schützt die Hautbarriere
  • Entzündungshemmend, juckreizstillend
Distel Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure), sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamin A, E und K
  • Gesichtsöl – für trockene, entzündliche und fettige Haut
  • Empfehlenswert bei Couperose
  • Schützt die Hautbarriere
  • Bewahrt die Feuchtigkeit
  • Fördert den Talgfluss
Hanf Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure) und dreifach ungesättigten Fettsäuren (Alpha-Linolensäure). Sowie sekundäre Pflanzenstoffe
  • Gesichtsöl – für trockene, reife und fettige Haut
  • Fördert die Zellerneuerung
  • Anti-Aging

Kokos

Hoher Gehalt an der gesättigten Fettsäure (Laurinsäure)

  • Die enthaltene Laurinsäure wirkt antibakteriell
  • Wird gerne in selbstgemachten Deodorants eingesetzt
  • Bei Überempfindlichkeit eventuell Neigung zu Komedogenität
Mandel Hoher Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren (Ölsäure) und Vitamin E
  • Gesichtsöl – für trockene, entzündliche, sensible und fettige Haut
  • Augenöl – bei Augenrändern
  • Massageöl
  • Feuchtigkeitsbewahrend
  • Meist sehr gute Verträglichkeit
Mohn Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure) und Vitamin E
  • Gesichtsöl – für trockene, entzündliche und fettige Haut
  • Augenöl – bei Augenrändern
  • Schützt die Hautbarriere
  • Bewahrt die Feuchtigkeit
  • Fördert den Talgfluss

Nachtkerzen

Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure) und an dreifach ungesättigten Fettsäuren (Gamma-Linolensäure). Außerdem sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamin E

  • Gesichtsöl – für trockene fettige und entzündliche Haut
  • Augenöl – bei Augenrändern
  • Schützt die Hautbarriere
  • Entzündungshemmend, juckreizstillend

Olive

Hoher Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren (Ölsäure), Vitamin E, sekundäre Pflanzenstoffe und Squalen
  • Gesichtsöl – für trockene Haut
  • Massageöl
  • Feuchtigkeitsbewahrend

Rizinus

Hoher Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren (Ricinolsäure) und Vitamin E

  • Gutes Haaröl
  • Soll das Haarwachstum fördern, Augenbrauen verdichten und Wimpern verlängern

Sanddorn

Hoher Gehalt an dreifach ungesättigten Fettsäuren (Alpha-Linolensäure), sekundäre Pflanzenstoffe, wie Carotinoiden und Vitamin E

  • Gesichtsöl – für trockene, reife und fettige Haut
  • Gut zur Narbenbehandlung
  • Fördert die Zellerneuerung
  • Anti-Aging
Traubenkern Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure), Vitamin E und K. Außerdem enthalten sind sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa OPC
  • Gesichtsöl – für trockene, entzündliche und fettige Haut
  • Empfehlenswert bei Couperose
  • Augenöl – bei Augenrändern
  • Gut zur Narbenbehandlung
  • Schützt die Hautbarriere
  • Bewahrt die Feuchtigkeit
  • Fördert den Talgfluss

Walnuss

Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure). Außerdem einfach ungesättigten Fettsäuren (Ölsäure) und dreifach ungesättigten Fettsäuren (Alpha-Linolensäure). Vitamin A, E und K
  • Gesichtsöl – für trockene, reife und fettige Haut
  • Fördert die Zellerneuerung
  • Anti-Aging

Weizenkeim

Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure), sekundäre Pflanzenstoffe, wie Carotinoiden und Vitamin E
  • Gesichtsöl – für trockene, entzündliche Haut
  • Körperöl – bei Schwangerschaftsstreifen
  • Augenöl – bei Augenrändern
  • Schützt die Hautbarriere
  • Bewahrt die Feuchtigkeit
  • Bei Überempfindlichkeit eventuell Neigung zu Komedogenität
Wildrosen Hoher Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure) und dreifach ungesättigten Fettsäuren (Alpha-Linolensäure). Vitamin A
  • Gesichtsöl – für trockene, reife und fettige Haut
  • Augenöl – bei Augenrändern
  • Gut zur Narbenbehandlung
  • Fördert die Zellerneuerung
  • Anti-Aging

Erfahre hier mehr über die Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungen auf die Haut:


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w013bea2/rebelladonna.com/wp-content/plugins/colorbox-panels/template/content.php on line 61

Ist Hautöl besser als Creme?

Das ist nicht ganz einfach zu beantworten und hängt maßgeblich von der eigenen Hautsituation ab. Natürlich sind reine, naturbelassene Hautöle einer Creme mit fragwürdigen Inhaltsstoffen wie etwa PEG-Emulgatoren, Parabenen und Silikonen vorzuziehen. Aber nicht jede Haut ist mit einer rein ölbasierten Pflege ausreichend versorgt. Denn bei problematischen Hautzuständen, wo der Säureschutzmantel und die Barriereschicht bereits in Mitleidenschaft gezogen wurden, kann es vorkommen, dass Öl alleine nicht aufgenommen werden kann. Hauteigene Stoffe die dafür sorgen würden, fehlen hier.

Wenn die Haut keine eigenen Emulgatoren mehr hat

Unsere Haut verfügt über eigene Emulgatoren, welche Fette und Wasser miteinander verbinden und so für die Haut verwertbar machen. Fehlen diese Emulgatoren, hilft leider auch kein Hautöl mehr. Je nachdem wie funktionsfähig hauteigene Prozesse ablaufen, kann die Alternative darin bestehen Öle als Ergänzung zu einer qualitativ hochwertigen Creme zu benutzen (indem man ein paar Tropfen Öl über die Creme aufträgt) oder sich die emulgierenden Eigenschaften des Bienenwachses zu Nutze zu machen. Ein Rezept und weitere Infos hierzu findest du weiter unten!

Was du bei der Anwendung beachten solltest!

Tatsächlich entscheiden einige wichtige Punkte über Erfolg oder Misserfolg bei der Pflege mit Hautölen. Beginnend beim Kauf bis hin zur tatsächlichen Anwendung kann einiges schief gehen…wir verraten dir worauf du achten musst, damit deiner gut gepflegten Haut nichts mehr im Wege steht!

Was muss man bei dem Kauf von Ölen beachten

Selbstverständlich solltest du natürliche Pflanzenöle den Mineralölen vorziehen. Letztere verstopfen deine Poren und behindern hauteigene Prozesse. Achte auch darauf, dass deine Öle von einwandfreier Qualität (am besten kaltgepresst) sind und aus biologischem Anbau stammen. Minderwertige Öle können mit Weichmachern oder Schmiermitteln verunreinigt sein. Des Weiteren solltest du von stark duftenden Hautölen lieber Anstand nehmen, diesen wurden meist künstliche Duftstoffe zugesetzt, welche ein Allergiepotenzial bergen und deine Haut reizen können.

  • Frei von Verunreinigungen, Duft- und Begleitstoffen
  • Naturbelassene, pflanzliche Hautöle statt Mineralöl
  • Kaltgepresst statt raffiniert

Hautöle richtig anwenden

Wie bereits erwähnt kann ein Öl nur richtig aufgenommen werden, wenn die Haut A: über genügen Emulgatoren verfügt und B: neben dem Fett auch Feuchtigkeit vorhanden ist. Daher ist es sehr wichtig Hautöle immer auf feuchter Haut oder über einem Hydrolat (Blütenwasser) aufzutragen.

DIY: Stell dir deine eigene Öl-Salbe her

Wenn du dich für einige Öle entschieden hast und du sie gerne kombiniert anwenden möchtest, stell dir einfach eine Mischung aus ihnen her. Um die Aufnahme für deine Haut zu erleichtern, fügst du der Mischung etwas Bienenwachs (verfügt über leicht emulgierende Eigenschaften) hinzu. Auf Wunsch und nach Verträglichkeit (Vorsicht bei empfindlicher Haut!) kannst du noch einige Tropfen ätherisches Öl beifügen.

Das Rezept

Hautöle, Anleitung zum selbst machen
  1. Öle mischen und in ein hitzebeständiges Glas füllen
  2. Bienenwachs hinzufügen
  3. Das Glas in einen Topf mit heißem Wasser stellen
  4. Alles im Wasserbad bei etwa 65 Grad schmelzen
  5. Abkühlen lassen und bei Handwärme ätherische Öle hinzufügen
  6. In eine Ölflasche füllen
  7. Immer auf feuchter Haut auftragen!

Hautöle : Trage dich hier ein um deinen KOSTENLOSEN Öl Ratgeber herunterzuladen!


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w013bea2/rebelladonna.com/wp-content/plugins/colorbox-panels/template/content.php on line 61

Mit der Anmeldung zum Newsletter akzeptierst Du, dass wir dir interessante Informationen zu Themen zusenden, die wir auf unserer Webseite behandeln, und dass wir dazu die von dir eingegebenen Daten verwenden. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden (Widerrufsrecht). Siehe auch unsere Datenschutzerklärung. (https://rebelladonna.com/datenschutz/)   Hautöle für das Rezept der Öl Sable

Leave a Comment

Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen